Open Source

Open what?

Open Source oder auch Freie Software unterscheidet sich von proprietärer oder geschlossener Software insofern, dass die Erlaubnis besteht, sie zu nutzen, kopieren und verbreiten. Dabei kann die Software unverändert weitergegeben sowie durch kostenfreie oder entgeltliche Anpassungen verändert werden. Frei bedeutet also im Kontext von Open Source nicht unbedingt kostenlos, sondern bezieht sich vielmehr auf die Freiheiten bei der Nutzung.

Open Source + Nonprofit = ♥

Gerade in gemeinnützigen Organisationen und Sozialunternehmen sind die Ressourcen oft sehr begrenzt und sollen möglichst optimal eingesetzt werden. Gleichzeitig ist das primäre Ziel dieser Organisationen ihren Impact zu maximieren. Anders als in der Welt der 4profits ist bei Not4profits der Wille zur Kooperation deutlich ausgeprägter. Diese Voraussetzungen schreien geradezu nach dem Einsatz von Open Source.

Open Source ist kostengünstig und flexibel

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen freien Softwarelösungen für fast jeden Bedarf. Diese beinhalten oft einen Großteil der benötigten Grundfunktionen. Das Ergänzen von zusätzlichen Funktionen geht mit dem notwendigen Know-how viel schneller und kostengünstiger als beim Erstellen komplett neuer Programme. Durch die gegebene Anpassbarkeit ist es möglich, Software genau auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse zuzuschneiden. Die reine Basissoftware kostet dabei in der Regel nichts. Lediglich Anpassungen oder damit verbundene Dienstleistungen müssen selbst durchgeführt oder bezahlt werden. Auch unterstützende Komponenten, wie Datenbanken, E-Mail- oder Webserver, müssen nicht extra angeschafft werden.

Open Source ist unabhängig

In aller Regel führt der Kauf einer proprietären Softwareanwendung zu einer Herstellerabhängigkeit, da nur der Hersteller und seine lizensierten Partner Zugriff auf den Quellcode haben und so nur selbst auftretende Fehler beseitigen, Support leisten oder die Software erweitern können. Entgegen diesem Konzept ermöglicht freie Software dem Nutzer Unabhängigkeit, da eine Vielzahl von Anbietern bei Bedarf unterstützen können. Darüber hinaus können eigene Mitarbeiter:innen bei Bedarf geschult werden, das System zu betreuen und weiter zu entwickeln.

Open Source ist sicher

Der Zugang für Alle stellt sicher, dass versteckte Funktionen und geheime Spionagetools gar nicht erst eingeschleust werden können bzw. durch die Vielzahl von Prüfer:innen und deren wachsame Augen schnell entdeckt würden. Besonders, wenn es sich um sicherheitsrelevante Bereiche wie Firewalls, Verschlüsselung oder VPNs handelt, ist Open Source Software deshalb eine gute Wahl.

Open Source nutzt die Macht der Vielen

Große Open Source Projekte, wie etwa der Firefox Webbrowser oder der Thunderbird E-Mail-Client sowie ein Großteil der Infrastruktur des „Internets“, bestehend aus zahlreichen kleineren Projekten und Tools, werden weltweit von hunderttausenden Anwender:innen genutzt. All diese helfen direkt oder indirekt, das jeweilige Produkt zu testen und zu verbessern. Ein nicht unerheblicher Teil dieser Anwender:innen beteiligt sich außerdem in Eigenregie an Fehlerbehebung und Weiterentwicklung. Die Software unterliegt somit einer ständigen Kontrolle und Verbesserung.

Gründe mitzumachen

1

Lerne mit uns, wie wir uns auf die digitalen Herausforderungen von morgen vorbereiten können.

 

2

Werde Teil einer großartigen Community und arbeite gemeinsam mit bekannten Nonprofits an spannenden Lösungen.

 

3

Übernehme Verantwortung für deine eigenen Projekte und bringe dich voll und ganz mit ein.

openanthill auf GitHub

Wo zum Geier finde ich den Code? Auf github selbstverständlich! Besuche den openanthill und schau dich um. Wir arbeiten mit der GNU AFFERO GENERAL PUBLIC LICENSE die du hier genau anschauen kannst.